Sponsoren

Wir bedanken uns für Ihre
Unterstützung

Letzte Neuigkeiten

Einladung19.03.2019

Jahreshauptversammlung

[mehr]
F-Junioren erneut Pokalsieger17.02.2019

Hallenturnier in Elterlein

[mehr]
F-Jugend03.02.2019

Pokaltriumph beim Dribbelino-Cup

[mehr]
Bambinis30.01.2019

Aufruf zum Probetraining

[mehr]

Kalender

Juni 2019
MoDiMiDoFrSaSo
22272829303112
233456789
2410111213141516
2517181920212223
2624252627282930

Geburtstage

24.06. Marco Wasner
28.06. Finn Engelmann
30.06. Nico Hofmann
01.07. Sebastian Rabe
03.07. Heiko Schönthier
04.07. Isabell Dittrich

Saison 2003 / 2004

Zu Beginn der neuen Saison übernahm Jens Wild von Harald Söldner den Trainerposten. Jens ließ sich nach längerem Zureden überzeugen, die Fußballschuhe an den Nagel zu hängen, obwohl er gerne noch aktiv gespielt hätte. Das war verständlich, Jens war in Hochform und hatte eine überzeugende Saison gespielt. Sehr schnell stellte sich aber heraus, das Jens Wild auf seiner Position als linker Verteidiger, nicht zu ersetzen war. So spielte er ab dem 4. Spieltag wieder regelmäßig und kam noch auf 27 Einsätze.

Jens Wild (Bildmitte) als Trainer
Jens Wild (Bildmitte) als Trainer
Jens Wild (rechts) als Spieler
Jens Wild (rechts) als Spieler

Spielertrainer zu sein, ist so ziemlich die schwierigste Aufgabe im Fuballsport. Jens Wild zeigte groes Engagement. In der Woche arbeitsbedingt ständig unterwegs, brachte er trotzdem Sport und Arbeit unter einen Hut. Die Saison verlief dramatisch, vor dem Abstieg rettete uns nur das Torverhältnis. 6 Mannschaften hatten zum Schluss 34 Punkte auf der Habenseite. Wir wurden damit 8. der Oederaner SC musste mit den 34 Punkten absteigen. Ziel für die Saison konnte nach einigen Abgängen wiederum nur der Klassenerhalt sein. Im
Gegensatz zur vorherigen Saison kam unsere Mannschaft nicht gut aus den Startlöchern. Am 12. Spieltag stand die Mannschaft auf dem vorletzten Tabellenplatz und mit dem Rücken zur Wand. Mit einem Doppelschlag in Wittgensdorf, 4:0 Sieg, und im Heimspiel gegen Gro߁waltersdorf, 6:2 Sieg, befreite sich die Mannschaft etwas vom Druck, aber schon eine Woche später gab es gegen Marienberg eine 0:5 Heimschlappe. Die Rückrunde verlief Anfangs verhei߁ungsvoll, 3:0 Sieg gegen Oederan, 4:1 Sieg gegen Lauterbach und nach dem 3:2 Auswärtssieg in Bobritzsch am 24. Spieltag und 31 Punkten schien die Sache gelaufen zu sein.

Tor zum 3:2 Sieg in Bobritzsch
Tor zum 3:2 Sieg in Bobritzsch
Jubel nach dem Siegtreffer
Jubel nach dem Siegtreffer

Im Heimspiel gegen Flöha sollte am 25.Spieltag der Klassenerhalt perfekt gemacht werden. Das Vorhaben ging schon nach 17 Sekunden gründlich daneben. Nach einer Unachtsamkeit schoss Flöha das 0:1 zum Endstand. Davon erholte sich die Mannschaft  nicht mehr. Der Schock sa߁ tief, die nächsten 3 Spiele gingen gegen teilweise hinter uns stehende Mannschaften klar verloren. So musste gegen Wittgensdorf im letzten Heimspiel unbedingt gewonnen werden. Mit Hängen und Würgen gelang uns ein schwer erkämpfter 2:1 Zittersieg gegen das Schlusslicht. Das war praktisch die Rettung, weil unsere Mannschaft, von allen abstiegsbedrohten Vereinen, das beste Torverhältnis hatte.

Der 2:1 Sieg gegen den FC Wacker Wittgensdorf bedeutete den Verbleib in der Bezirksklasse
Der 2:1 Sieg gegen den FC Wacker Wittgensdorf bedeutete den Verbleib in der Bezirksklasse

Es zeigte sich in dieser Saison deutlich, dass es in der Zukunft immer schwieriger wird, weiterhin auf Bezirksebene zu spielen. Die Spielerdecke ist zu dünn, Ausfälle können nur teilweise bzw. gar nicht kompensiert werden. Gro߁e Arbeitsbelastung der Spieler, weit entfernte Arbeitsplätze in den westlichen Bundesländern, führen zu Trainingsausfällen und auch erzwungenen Abgängen. Schon deshalb verdienten sich unsere Männer für ihren Einsatz in der abgelaufenen Saison ein ganz groes Kompliment. Auch die Zuschauer hielten trotz mancher Niederlage treu zur Mannschaft, auch wenn ein Rückgang um 227 gegenüber der Vorsaison zu verzeichnen war. Das lag aber am Wegfall der beiden Derbys gegen Ehrenfriedersdorf und den VfB Annaberg und vor allem an den zeitgleich stattfindenden Heimspielen von Erzgebirge Aue in der zweiten Bundesliga. Viele Fuballfans wollten sich die Spiele der beliebten Auer Fuballmannschaft nicht entgehen lassen. Davon waren alle Mannschaften betroffen, es ist ein allgemeiner Zuschauerschwund zu verzeichnen gewesen.

Zuschauerbilanz Saison 2003 / 2004
Zuschauerbilanz Saison 2003 / 2004
Ein Blick auf die Abschlusstabelle zeigt die ganze Dramatik der Saison 2003 / 2004
Ein Blick auf die Abschlusstabelle zeigt die ganze Dramatik der Saison 2003 / 2004
Besondere Ergebnisse Saison 2003 / 2004
Besondere Ergebnisse Saison 2003 / 2004

Die Ergebnisse waren sehr wechselhaft. Hohen Siegen folgten schon mal derbe Klatschen. Die Mannschaft zeigte über die gesamte Saison keine konstanten Leistungen. Guten und auch sehr guten Spielen folgten unerklärliche Einbrüche. Gegen Bobritzsch wurde bei einer 3:5 Heimpleite trotz Bestbesetzung eine ganz schwache Leistung abgeliefert. Aber es gab zum Glück auch einige Höhepunkte. Beim 6:2 Sieg gegen Großwaltersdorf bot unsere Mannschaft eine überzeugende Leistung. Sehr gut waren auch die Spiele gegen Oederan (3:0) und der 4:1 Sieg gegen Lauterbach.

Torverteilung Saison 2003 / 2004
Torverteilung Saison 2003 / 2004

Die Anfangsphase war wie im Vorjahr keine gute Zeit. In den ersten 30 Spielminuten gab es 16 Gegentore. In der Vorsaison wurde dieses Manko durch gute Trefferausbeute in den letzten Minuten ausgeglichen. Dieses gelang in der Saison 2003 / 2004 nicht. In den letzten 30 Minuten kassierten wir 20 Gegentore.
Zu Beginn der Saison kamen aus Drebach Torsten Schmidt und Andreas Schmidt zu uns.Beide erwiesen sich als echte Verstärkung. Andreas Schmidt trotz seines Alters von 45 Jahren, dafür aber mit jahrelanger Bezirksligaerfahrung und viel Trainingsfleiß. Torsten Schmidt schaffte sofort den Sprung zum Stammspieler. Zwei junge Torhüter stie߁en außerdem noch zu unserer Mannschaft. Jens Wöllner kam aus dem eigenen Nachwuchs und Stev Zöller aus Jahnsbach. Als Mannschaftsleiter gewannen wir den stets zuverlässigen Frank Wenzel. Er kehrte nach 8 Jahren aus Tannenberg zurück. Sehr gut schlug unser junges Talent Silvio Dick ein, sein Bruder Henry musste leider zur Winterpause wegen eines Arbeitsplatzes nach Zschopautal wechseln.

Andreas Schmidt, Frank Wenzel, Torsten Schmidt, Silvio Dick, Jens Wöllner, Stev Zöller
Andreas Schmidt, Frank Wenzel, Torsten Schmidt, Silvio Dick, Jens Wöllner, Stev Zöller
Spielerstatistik Saison 2003 / 2004
Spielerstatistik Saison 2003 / 2004

Silvio Dick wirkte in allen Spielen mit und erzielte 3 Treffer. Auf die längste Spielzeit kam Kapitän Matthias Kretzschmann mit gespielten 2610 Minuten. Bester Torschütze war Christian Rähm mit 6 Treffern. Christian Rähm führte auch unsere Sünderkartei an, mit 10 gelben Karten und einer Gelb-Roten Karte.

Nachwuchshoffnung Silvio Dick (rechts) in Bobritzsch
Nachwuchshoffnung Silvio Dick (rechts) in Bobritzsch

Ein gro߁er Verlust für den Geyerschen Fußball war der tragische Tod der Geyerschen Fuballlegende Harald Söldner. 12 Tage nach dem Harald ehrenvoll als Trainer von der Abteilungsleitung verabschiedet worden war, mussten die Geyerschen Fuballfreunde betroffen die Nachricht vom Ableben unseres Fuballfreundes Harald Söldner vernehmen.

Harald Söldner (links) am 14.09. 2003 bei der Verabschiedung vor dem Spiel gegen Neudorf
Harald Söldner (links) am 14.09. 2003 bei der Verabschiedung vor dem Spiel gegen Neudorf

Nach einigen vergeblichen Anläufen gelang unserer Zweiten Mannschaft endlich der Aufstieg in die I. – Kreisklasse. Bodo Capek hatte die Mannschaft im Februar 2004 übernommen und es gelang ihm die Mannschaft richtig zu motivieren. Die Trainingsbeteiligung war plötzlich wieder sehr hoch und der Aufstieg der verdiente Lohn.

Zweite Mannschaft 2004
Zweite Mannschaft 2004
2:0 Sieg gegen Schwarzbach
2:0 Sieg gegen Schwarzbach

Viel Freude bereitete die Nachwuchsabteilung. Die B-Junioren erkämpften den Hallenkreismeistertitel, den Kreispokal und in der Meisterschaft einen hervorragenden 2. Platz. Allerdings mussten Spielgemeinschaften mit Elterlein, Hermannsdorf und Tannenberg gebildet werden um die Mannschaften vollzählig zu bekommen.

B-Junioren im Jahre 2004
B-Junioren im Jahre 2004
Sehr erfolgreich die B-Junioren, hier beim 1:0 Sieg gegen Gelenau
Sehr erfolgreich die B-Junioren, hier beim 1:0 Sieg gegen Gelenau

Nach oben

[ Nach oben ]
Letzte Änderung: 22.05.2018 um 10:38 Uhr
© 2010 - 2019 TSV Geyer 1912 e.V.