Sponsoren

Wir bedanken uns für Ihre
Unterstützung

Letzte Neuigkeiten

Einladung19.03.2019

Jahreshauptversammlung

[mehr]
F-Junioren erneut Pokalsieger17.02.2019

Hallenturnier in Elterlein

[mehr]
F-Jugend03.02.2019

Pokaltriumph beim Dribbelino-Cup

[mehr]
Bambinis30.01.2019

Aufruf zum Probetraining

[mehr]

Kalender

Juni 2019
MoDiMiDoFrSaSo
22272829303112
233456789
2410111213141516
2517181920212223
2624252627282930

Geburtstage

24.06. Marco Wasner
28.06. Finn Engelmann
30.06. Nico Hofmann
01.07. Sebastian Rabe
03.07. Heiko Schönthier
04.07. Isabell Dittrich

Bezirksklasse Saison 2002 / 2003

Mit dem Ziel Klassenerhalt ging unsere I. Mannschaft im August 2002 ins  schwere Rennen der Bezirksklasse Staffel 3. Mit einem fulminanten Start, 4 Siege in den ersten 4 Spielen, setzte sich die Mannschaft an der Tabellenspitze fest. Daran konnte auch die erste Bremse am 6 Spieltag, 2:5 Heimniederlage gegen Zöblitz nichts ändern.

Verwandelter Elfmeter zum 2:4 von Torsten Rudolph gg. Zöblitz

Bis zum Abschluss der ersten Halbserie wurden noch weitere 5 Spiele gewonnen. Den 2. Tabellenplatz zur Halbzeit hatte niemand erwartet. Es waren große Spiele dabei, so der 3:1 Heimsieg gegen den VfB Annaberg, der 6:4 Auswärtssieg in Kappel und der 3:2 Heimsieg gegen Mittweida. Diese Spiele werden allen Beteiligten wohl noch länger in Erinnerung bleiben. 4 x Erster, 3x Zweiter und 9 x Dritter war die Mannschaft in der ersten Halbserie. Damit schien das Saisonziel schon beizeiten erreicht zu sein. Mir Beginn der Rückrunde lief es dann aber nicht mehr rund.

Trainer Harald Söldner beim Spiel gegen Bobritzsch

Es begann eine Niederlagenserie, dass es einem Angst und Bange werden konnte. Vom 16. bis zum 24. Spieltag gelang nur ein einziger Punktgewinn beim 0:0 gegen Bobritzsch. Von den 7 Niederlagen fielen 6 mit einem Tor Unterschied denkbar knapp aus (4x 0:1 und 2x 2:3). Das war natürlich auch viel Pech, aber die Niederlagen gegen Ehrenfriedersdorf 2:3 (H) und Königswalde 0:1 (A) waren absolut unnötig. So kamen wir noch in bedrohliche Nähe der Abstiegszone. Am 25. Spieltag stand die richtungsweisende und vorentscheidende Partie gegen Oederan an. Hier zeigte unsere Mannschaft wieder ihr wahres Potenzial. Mit  einem überzeugenden 4:1 Sieg gelang es gerade noch die Kurve nach oben zu bekommen. 

25. Spieltag, 4:1 Sieg gegen Oederan

Danach lief es wieder und die nötigen Punkte, zu einem alles in allem sehr guten 7. Platz, wurden noch eingefahren. Es war eigentlich mehr möglich, aber es hätte auch noch schief gehen können. Wir waren mit Ehrenfriedersdorf und Kappel schlechteste Rückrundenmannschaft, nur 9 Punkte aus den Spielen der Rückrunde wurden geholt. Es besteht aber kein Anlass unzufrieden zu sein, wer ehrlich ist hat mit dem 7. Platz auch nicht gerechnet. Großen Anteil an der guten Saison hatte Trainer Harald (Hacksch) Söldner. Seine große Erfahrung aus Oberligazeiten in Zwickau war an der Spielanlage der Mannschaft deutlich zu erkennen. Dazu kam noch der Einsatzwille aller Spieler. Ronny Schönfelder und Mirko Hirsch, beide beim BGS, nahmen jede Woche Anfahrten von mehreren 100 km auf sich, um spielen zu können. 

Mirko Hirsch gegen Rapid Kappel II

Holger Mittelbach, unser Klassetorwart kam von der Arbeit aus Nürnberg zu den Spielen. Wochenlang in Hochform, davon einige Spiele lang am Fuß verletzt, hielt er alles was haltbar war, und dazu noch einige unhaltbare Bälle. Und nicht zuletzt unsere Torfabrik, Frank Michael Lamm und Torsten Rudolph, die beide zusammen 24 Tore erzielten. Glanzstück war die Abwehr um Matthias Kretzschman, mit Jens Wild, Ronny Schönfelder, Mirko Hirsch und Mario Müller legte die Hintermannschaft den Grundstein zu so manchem Sieg.

4.068 Zuschauer kamen zu unseren 28 Spielen. 1.617 zu den Heimsspielen, 2.451 zu den Auswärtsspielen. Größte Schwäche unserer Mannschaft war die Anfangsphase der Spiele. 17 Gegentore fingen wir uns in den ersten 30 Minuten ein. Nur 10 Tore wurden in dieser Zeit geschossen. Dafür gab die Mannschaft nie auf. In den letzten 15 Minuten kamen wir zu 13 Treffern und kassierten nur 7 Gegentreffer ein. Dadurch konnte noch so manches verloren scheinendes Spiel aus dem Feuer gerissen werden. 18 Heimpunkten (Platz 10) stehen 19 Auswärtspunkte (Platz 7) gegenüber. Zumeist versuchte  unsere Mannschaft mit fairen und spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Es gab nur eine rote Karte, 2 gelb-rote Karten und 39 gelbe Karten gegen uns.

Abwehrchef Matthias Kretzschmann in Lichtenberg

Ein schwerer Verlust traf die Mannschaft als Mannschaftsleiter Rainer  Kretzschmann plötzlich und unerwartet verstarb. Buchstäblich mitten aus dem Leben gerissen, hinterließ er nach 50 Jahren Mitgliedschaft in der  Fußballabteilung und auch im TSV Geyer eine kaum zu schließende Lücke.

Reiner Kretzschmann 2002

Nach oben

[ Nach oben ]
Letzte Änderung: 22.05.2018 um 10:38 Uhr
© 2010 - 2019 TSV Geyer 1912 e.V.